Wieder im Wasser

So, nun seit Mitte Mai bin ich wieder in meinem Element :-)

Pfingstsegeln

Das war jetzt keine Meilen-Glanzleistung, aber nun haben mich meine Eigner über die Pfingsttage geschrubbt und auch einmal ein wenig ausgeführt. Einige Kleinteile waren auch noch nachzurüsten.

Midsommertörn mit Thorsten & Rüdiger

Endlich war wieder eine Tour mit etwas mehr sportlichem Ehrgeiz geplant. Angesagt war Bornholm und geklappt hat es auch. Klasse war die Nachtfahrt von Fehmarn nach Ystad (140 sm). Nächtens vor den Klippen Mons begleitete uns eine Gruppe Schweinswale. Sie waren sehr zutraulich und schwammen ganz nah mit mir um die Wette.

 

Auf Bornholm musste ich leider für 2 Tage ins Trockendock. Eine Schweißnaht hatte einen kleinen Riss. Diesen hatte ein Voreigner nur mit Dichtmasse geflickt. Hierdurch kam etwas Wasser herein. Ich bekam gleich noch ein paar Nähte mehr und auch noch eine neue Ruderlagerung. Jetzt lässt sich mein Steuerrad superweich drehen.

 

Auf der Fahrt von Bornholm nach Rügen (55 sm) hatte ich dann wieder richtig Spaß. Bei achterlichen Winden mit 7-8 Bft und einer 2,5 Meter Welle konnte ich mit max. 9 Kn. surfen.

Sommertörn mit Thorsten & Silke

In diesem Sommer startete die Tour auf Rügen. Geplant waren drei Wochen Gelassenheit.

 

Nach dem Verholen (bei nur 6sm nenne ich das noch keine Fahrt) von Lohme nach Glowe war wieder Entspannen angesagt. 

 

Dann konnte ich doch mal wieder meine alten 22 YANMAR Muskeln spielen lassen. Bei der Überfahrt von Glowe nach Warnemünde (70 sm) kam der Nicht-Wind meist von vorn und so war 11 Std. Motoren angesagt.

 

Der Schlag von Warnemünde nach Kühlungsborn (25 sm - gegenan) konnte fast schon als Tradition bezeichnet werden. Dort war meine Hauptbeschäftigung das Beobachten der ein- uns auslaufenden Schiffe. Schon kurios was passiert, wenn der Hafen voll wird und sich die Schiffsführer zu wahren Verzweiflungstaten hinreißen lassen.

 

Danach war mal wieder Boltenhagen (33 sm) auf der Liste. Der Hafen ist teuer und ziemlich öde. 

 

Das Gedudel eines quasi öffentlichen Konzerts noch im Ohr und mit angesagten 8 Bft. fiel der Abschied nach Hause (35 sm) nicht schwer.

 

Fazit: Wenig gesegelt, viel gesehen. Und wieder viele nette Leute (Wolfgang & Kati) kennengelernt.

Basteln auch mal im Sommer

Auch eine alte Dame wie ich benötigt Kosmetik. Momentan ist die Vorschiffkabine dran. Die Wände sind im Laufe der Jahre etwas vergilbt und werden nun heller.

Jüngste Steuerfrau

Hier ist sie - meine bisher jüngste (5J.) Steuerfrau. 21 Seemeilen dirigierte sie tapfer bei anfänglichen 5 und späteren 19 Kn Wind. Zwar hießen die Wenden nun "Kurven", aber das spielt ja keine Rolle...

Alt jung sein...

Ja, das war prima. Ein richtig schöner Herbsttörn (32 sm bei NW 3-5 Bft.). Mit dabei waren Paps und Hannelore und natürlich die Stammcrew .

Saisonende

So, die Sommersaison ist zu Ende. Jetzt beginnt wieder die Wintersaison. Abschluss war ein sehr entspannter 6sm Törn zum Kranen. Herrlicher Sonnenschein und schöne 3 Bft. aus Nord machten die Tour zum Kuscheltörn. Mein Motor ist nun eingewintert und auch sonst bin ich gut präpariert (Dieseltank voll; Alle anderen Tanks leer...).

 

Spannend war mal wieder, wie wohl der Propeller nach einer Saison aussieht. Dank dem Tipp von Kay und der Verwendung von Tonkinois-Holzlack ist er immer noch blitzeblank!

 

Vielen Dank an Wolfgang & Kati für die tolle Unterstützung!